Ausschreibung

Das Programm richtet sich an Mitarbeiter/innen deutscher und internationaler Organisationen der Bereiche Zivilgesellschaft, Bildung, Kultur, Politik, Medien, Verwaltung und Wirtschaft, die berufsbegleitend Kenntnisse zur Ukraine erwerben oder ausbauen möchten. Die Weiterbildung vermittelt Berufstätigen in verantwortungsvollen Positionen durch interdisziplinären Austausch fundiertes Wissen, als Grundlage für eine weiterführende Beschäftigung mit ukrainerelevanten Themen. Dazu finden Seminare und Workshops mit fachlich einschlägigen Wissenschaftler/innen und erfahrenen Multiplikator/innen statt.

Durch Vernetzung mit bilateral tätigen Institutionen und potentiellen ukrainischen Partnern werden die Teilnehmer/innen befähigt, das vermittelte Wissen selbständig anzuwenden, um eigene Ideen zu Kooperationen oder Projekten mit der Ukraine in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen umzusetzen. Die Teilnehmer/innen werden sowohl während als auch zwischen den einzelnen Phasen vom Projektteam und weiteren Expert/innen begleitet.

Dabei werden ihnen nach Bedarf auch Kontakte zu möglichen Projektpartnern und -förderern vermittelt, um eine erfolgreiche und eigenständige Projektumsetzung zu gewährleisten. „Ukraine Calling“ wird von der Europa-Universität Viadrina in Kooperation mit der Deutschen Assoziation der Ukrainisten durchgeführt und von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Es ist nicht vorgesehen, dass sich Mitarbeiter/innen ukrainischer Organisationen bewerben. Sie können aber gern als mögliche Projektpartner in die Datenbank aufgenommen werden.

Bewerbungsformular

 Die Bewerbungsfrist der aktuellen Ausschreibung endet am 20. Januar 2019!