3. Phase: November – Mai
Kooperation
Projektrealisierung

Die dritte Phase ist konkreten Anwendungsmöglichkeiten und der Umsetzung von Folgeprojekten gewidmet. Dazu werden während der Berliner Gespräche praxisorientierte Kenntnisse im Bereich von binationalen Projekten vermittelt. Die Teilnehmer werden im Anschluss bei der Realisierung ihrer Projektideen von Ukraine Calling begleitet.

Berliner Gespräche. Berlin, 21.-23. November 2019

Das Treffen in Berlin wird einen dualen Charakter besitzen. Dabei wird von Bedeutung sein, die in Kyïv gewonnen Erfahrungen aufzugreifen, um in einem weiteren Schritt mit Hilfe von praxisnahen Workshops die Projektideen weiterzudenken. Damit soll, anders als bei den Modulen der Auftaktveranstaltung in Frankfurt (Oder), weniger die Wissensvermittlung sondern eher der Austausch und die Diskussion in Hinblick auf konkrete Anwendungsmöglichkeiten im Vordergrund stehen.

Dazu werden praxisorientierte Referenten und Multiplikatoren mit Erfahrungen aus dem transnationalen Projektmanagement Workshops geben, die Ansätze vermitteln, wie entstandene Projektideen realisiert werden können. Außerdem sind Diskussionsrunden mit verschiedenen in Deutschland agierenden NGOs geplant (z.B. Europäischer Austausch, MitOst, APOLLO), die schon über langjährige Erfahrung in der Projektarbeit mit ukrainischen Partnern verfügen.

Darüber hinaus wird eine prominent besetzte öfentliche Podiumsdiskussion mit anschließenden Netzwerkgesprächen den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die neuen Projektideen bekannt zu machen.

Begleitung der Folgeprojekte

Da der Anwendungsbezug und die Motivation der Teilnehmer, selbst mit eigenen Folgeprojekten mit Ukraine-Bezug aktiv zu werden, einen zentralen Bestandteil des Programmes ausmachen, wird ein Zertifikat nicht mit dem Abschluss der Seminarphase überreicht, sondern erst mit der Leistung eines sichtbaren Beitrags verliehen werden. Vorstellbar sind hier Folgeaktivitäten wie Publikationen, Kooperationen mit ukrainischen Partnern, die Organisation von Veranstaltungen mit Ukraine-Bezug (Runde Tische, Podiumsdiskussionen, Austauschtrefen) bis hin zu konkreten Projektskizzen für Nachfolgeinitiativen (z.B. Hospitationsprogramme, transnationale Workshops), die dank der Unterstützung des gewonnen Netzwerks aus dem Projekt Ukraine Calling ermöglicht werden konnten.

Übersicht über das Programm der Jahrgänge 2016/17 und 2017/18

Einen vertiefenden Einblick ermöglicht Ihnen das ausführliche Programm der drei Phasen von Ukraine Calling: 

Programm Jahrgang 2016/17

Programm Jahrgang 2017/18

Programm Jahrgang 2018/19