Mehr bewegen! – Für eine starke Kinder- und Jugendbeteiligung in Osteuropa

Mehr bewegen! – Für eine starke Kinder- und Jugendbeteiligung in Osteuropa

Seit drei Jahren fördert das Projekt „Mehr bewegen!“ das zivilgesellschaftliche Engagement von Jugendlichen in der Ukraine, Russlands und Georgiens.
Zusammen mit seinen internationalen Partnern hat der DRA e.V. das Projekt „Mehr bewegen! – Für eine starke Kinder- und Jugendbeteiligung in Osteuropa“   ins Leben gerufen, um mit Hilfe der Weiterbildung von MultiplikatorInnen in den Zielländern die Partizipationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche zu verbessern.
Unser Ziel ist es, ukrainischen, russischen und georgischen Fachkräften aus dem Bereich der Jugendbildung und Jugendarbeit beteiligungs- und handlungsorientierte Ansätze in der politischen Bildung zu vermitteln.
Zusammen mit unseren Partnern arbeiten wir daran, MultiplikatorInnen aus den verschiedenen Regionen und Ländern zu vernetzen, sowie den Spannungsabbau zwischen den Völkern und einzelnen Volksgruppen zu fördern.
Bei den letzten Wahlen in allen drei Projektländern war die Beteiligung auf einem historisch niedrigen Niveau. Das Verhältnis der Jugendlichen zu Politik ist in der Ukraine, Russland und Georgien von Misstrauen und Skepsis geprägt. Mangel an Beteiligungsmodellen und eine autoritäre Unterrichtsgestaltung haben eine niedrige Partizipationskultur zur Folge.
Wir vermitteln Kompetenzen und bauen Netzwerke auf, mit denen man die demokratische Beteiligungskultur und das zivilgesellschaftliche Engagement von Jugendlichen stärken kann. Ebenso wichtig sind Strategien für die stärkere Einbindung regionaler Jugendorganisationen, insbesondere in der Ukraine im Kontext der Dezentralisierung.
Die Zielgruppe umfasst  die TeilnehmerInnen an unseren Projektangeboten:
Kinder und Jugendliche aus der Ukraine, aus Russland und Georgien, die an den M18 teilnehmen; regionale KoordinatorInnen, die an Weiterbildungen teilnehmen und am Aufbau der Koordinationszentren in den Regionen mitwirken; TeilnehmerInnen an den Jugendforen 2017 und 2018 und Jugendliche, die in der Modellregion am Jugendcheck beteiligt sind.


Nora Korte


Nora Korte


Nora Korte hat in Berlin, Kopenhagen und Moskau Literatur,- Kommunikations- und Politikwissenschaften mit Osteuropafokus studiert. Während ihres Studiums war sie in der Pressearbeit und Veranstaltungsorganisation tätig. Nach ihrem Abschluss betreute sie als Tutorin den Studiengang "German Studies Russia" am Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO), wo sie Politik- und Medienwissenschaft unterrichtete. Zuletzt leitete sie das Büro des Deutsch-Russischen Forum e.V. an der Deutschen Botschaft Moskau und koordinierte dort für das Alumni-Netzwerk "hallo deutschland!" verschiedene Projekte im Bildungsbereich. Bei DRA e.V. betreut sie im Rahmen des Projekts "Mehr bewegen!" die Jugendwahlen "M18" in der Ukraine, Russland und Georgien.

Kontakt: nora.korte@austausch.org

Deutsch-Russischer Austausch e.V. (DRA)


Deutsch-Russischer Austausch e.V. (DRA)

Eine lebendige Zivilgesellschaft, pluralistische Diskurse und die uneingeschränkte Achtung der Menschen- und Bürgerrechte sind Grundvoraussetzungen jeder demokratischen Gesellschaft. Ihre Sicherung und Weiterentwicklung bleibt eine dauerhafte Herausforderung und erfordert ein kompetentes, Grenzen überschreitendes gemeinsames Handeln.
Mit seinem thematisch vielfältigen zivilgesellschaftlichen Engagement leistet der DRA gemeinsam mit zahlreichen internationalen Partnern dazu einen Beitrag. 1992 in Berlin - ursprünglich als „Deutsch-Russischer Austausch“- gegründet, ist er seit vielen Jahren in Osteuropa und Deutschland aktiv und kooperiert mit Partnern in zahlreichen weiteren Regionen Europas und des postsowjetischen Raumes.
Der DRA verwirklicht Projekte zu den Arbeitsfeldern: Stärkung der zivilgesellschaftlichen Strukturen, Bildung und aktive Bürgerschaft, Klimaschutz, Menschenrechte, demokratische Öffentlichkeit, Konfliktbearbeitung und interethnische Aussöhnung, Inklusion.

Website: https://www.austausch.org