Webserie zu wirtschaftspolitischen Maßnahmen in der Ukraine

Webserie zu wirtschaftspolitischen Maßnahmen in der Ukraine

Während die Welt auf den Konflikt im Osten der Ukraine schaut, befindet sich das Land in einem wirtschaftlichen Reformprozess, der laut SWP „die Zukunft des Staates noch maßgeblicher bestimmen wird.“ Konflikt und Reformen sind zudem miteinander verknüpft, denn die Menschen in der Westukraine tendieren zu weniger, die im Osten zu mehr staatlichen Eingriffen in die Wirtschaft. Die Ausgestaltung der Reformen ist also von größter Wichtigkeit.

Es gibt jedoch in der Ukraine bisher kaum einen öffentlichen Diskurs über Vor- und Nachteile der Reformen und mögliche Alternativen, z.B. ein Modell ähnlich der deutschen sozialen Marktwirtschaft. Diese Debatte ist auch wichtig um die Bevölkerung einzubeziehen und Akzeptanz für die Reformen zu schaffen.

Um dem für die demokratische Entwicklung gefährlichen, top-down- Reformdiskurs entgegenzuwirken, plane ich eine unterhaltsame Webserie für ein breites Publikum, in der anschaulich über wirtschaftspolitische Maßnahmen und ihre jeweiligen möglichen Effekte informiert und mit Vertretern aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft debattiert wird.


Oliver Müser


Oliver Müser


Oliver Müser ist als Projektmanager bei der Berliner Candid Foundation gGmbH für zivilgesellschaftliche Projekte im Südkaukasus, Zentralasien und Osteuropa zuständig. Zuletzt entwickelte er gemeinsam mit lokalen Partnern einen “Wahl-O-Mat" für Wahlen in Armenien und Kirgisistan. Aktuell schreibt er mit Autoren aus Armenien, Aserbaidschan und Georgien das Drehbuch für eine gemeinsame südkaukasische Webserie, die auf unterhaltsame Weise Vorurteile und Feindbilder in der Region bearbeitet. Oliver hat Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Internationale Beziehungen in Hamburg, London und Cambridge studiert.

Kontakt: om@candid-foundation.org

Candid Foundation


Candid Foundation

Die Candid Foundation ist ein unabhängiger Think-Tank mit den Regionalschwerpunkten Mittelmeer, Nahost, Kaukasus und Zentralasien. Die Organisation wurde von Journalisten, Aktivisten und Medienmachern gegründet und implementiert Projekte mit einem Fokus auf mediale und technologische Innovation. Candid ist außerdem Herausgeber des "zenith"-Magazins, dass seit 1999 über Entwicklungen in der islamischen Welt berichtet. Darüber hinaus berichtet das dreisprachige Online-Portal zenith.me tagesaktuell aus dem Nahen Osten und seinen Nachbarregionen.
Unterstützt wird die Arbeit von Candid unter anderem vom Auswärtigen Amt, dem Bundesminsterium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, der Robert-Bosch-Stiftung und der Mercator-Stiftung.

Website: http://www.candid-foundation.org