GUESS – German-Ukrainian Engineering Summer School

GUESS – German-Ukrainian Engineering Summer School

Die Hochschule Reutlingen und die Nationale Bergbauuniversität der Ukraine in Dnipro blicken auf mehr als 10 Jahre erfolgreiche Hochschulkooperation im Bereich Ingenieurwissenschaften zurück. Jedes Jahr kommen in größerer Zahl ukrainische Studierende und Wissenschaftler*innen für studien- und forschungsbezogene Aufenthalte nach Reutlingen. Jedoch spielt Dnipro bei der Wahl einer Gasthochschule für das Auslandssemester bei Reutlinger Studierenden bislang keine Rolle. Gründe hierfür sind u.a. medial geprägte Stereotype und mangelnde Kenntnisse über die Ukraine sowie vermeintlich attraktivere Zielländer für Ingenieure.
An dieser Unausgewogenheit setzt das Projekt einer Summer School für Ingenieurstudierende im September 2018 in Dnipro an. Das zehntägige Format bietet deutschen Ingenieurstudierenden eine niederschwellige Einstiegsmöglichkeit, um erste Erfahrungen in der Ukraine zu sammeln und gemeinsam mit ukrainischen Kommiliton*innen zu lernen.
Gemeinsam mit der Partneruniversität wurde bewusst ein praxis- und anwendungsorientiertes Konzept erarbeitet. Ein Computersimulation-basiertes Ingenieurprojekt sowie ein Workshop rund um die Themen Ideenentwicklung und unternehmerisches Denken bilden die inhaltlichen Eckpfeiler. Das Rahmenprogramm umfasst Exkursionen in Dnipro sowie einen Wochenendtrip nach Kyïv.
Neben fachlichem Erkenntnisgewinn sind die nachhaltige Vernetzung der Teilnehmenden beider Ländern über die Sommerschule hinaus und die Einbindung der deutschen Studierenden als Ukraine-Multiplikatoren zentrale Zielsetzungen. Daher erhalten die Teilnehmenden ausreichend Gelegenheit zum ungezwungenen Austausch über die unterschiedlichen Lebenswelten.
Auf institutioneller Ebene fördert das Projekt den Wissenstransfer und die Entstehung bzw. Vertiefung von Kontakten zwischen beiden Hochschulen. Beispielsweise sollen Teilnehmende an der Summer School im Rahmen von Praxissemestern oder Abschlussarbeiten in Folgeprojekte an den Partneruniversitäten eingebunden werden.


Max Alber


Max Alber


Max Alber hat Politikwissenschaft, Öffentliches Recht und Europäische Ethnologie in Würzburg und Kyoto studiert. Seit 2012 ist er als Koordinator für internationale Hochschulkooperationen an der Hochschule Reutlingen tätig und in dieser Funktion am Personenaustausch mit einer ukrainischen Partneruniversität beteiligt.

Kontakt: max.alber@reutlingen-university.de

Hochschule Reutlingen


Hochschule Reutlingen

Die Hochschule Reutlingen ist eine der führenden Hochschulen für eine internationale unternehmens- und praxisnahe akademische Ausbildung. Auf unserem Campus lernen mehr als 5700 Studierende an fünf verschiedenen Fakultäten: Angewandte Chemie, ESB Business School, Informatik, Technik, Textil & Design.
Die strategische Internationalisierung wurde bereits früh als Distinktionsmöglichkeit im Wettbewerb mit anderen Hochschulen erkannt und wird als kontinuierlicher Verbesserungsprozess vorangetrieben. Rund 20% internationale Studierende aus über 90 Nationen und mehr als 180 internationale Hochschulkooperationen stehen als Kennzahlen für die internationale Ausrichtung.
Der akademische Austausch mit Osteuropa, insbesondere mit der Ukraine und Russland, stellt seit den 1990er Jahren eine wichtige Kontinuitätslinie der Internationalisierungsstrategie dar.

Website: www.reutlingen-university.de